Mitgliederversammlung

Mitgliederversammlung

Dedenhausen. Das Gasthaus zum "Alten Bahnhof" war bis auf den letzten Platz gefüllt. Teilweise mussten Stühle dazugestellt werden um den über 120 Menschen Platz zu bitten. Willi Schmolke, der 1. Orstvorsitzende vom SoVD Dedenhausen begrüßte die Anwesenden, sowie den 2. Kreisvorsitzenden des SoVD Burgdorf, Christian Hoffmann. Hoffmann zeigte sich in seinen Grußworten sichtlich beeindruckt über die zahlreich Erschienenen, die von Jung bis Alt vertreten war. "Der SoVD ist ein generationenübergreifender Verband, denn soziale Themen betreffen alle. Die Inklusion von Kindern mit Behinderung, die Durchsetzung der Rente oder eine würdige Pflege seien dabei nur einige Themen, die der SoVD anpackt ", so Hoffmann.
Nach einer reibungslosen Entlastung des Ortsvorstandes berichtete der Ortsvorsitzende Schmolke: "Das älteste Mitglied in Dedenhausen ist 95 Jahre alt und das jüngste Mitglied ist 4 Tage alt. Es ist damit das jüngste Mitglied im Kreisverband Burgdorf". In seiner Rede über die angespannte Pflegesituation in Deutschland machte er nochmal deutlich wie wichtig der Einfluss des SoVD mit über 275.000 Mitglieder in allein Niedersachsen ist. Mit genau 200 Mitgliedern (bei einer Einwohnerzahl von 889 Menschen) in Dedenhausen helfen wir mit.
Nach Ernsten kam etwas zum Lachen. Schmolke begrüßte "Bauer Frank", der mit seinen Witzen den Saal zum Kochen brachte.
Bei der anschließenden Tombolla, bei der wieder zahlreiche Unternehmen in Dedenhausen und Uetze Sachpreise gespendet hatten, hielt die gute Stimmung an. Das neueste Mitglied erloste sich gleich vier Preise und teilte mit: "Selbst ohne diese Gewinne heute, ist es richtig Mitglied zu sein. Wir wissen nicht was kommt". "Gut, dass er auch ein Blutdruckmeßgerät gewonnen hat", spaßte ein weiteres Mitglied.