Mitgliederversammlung

Im Haus der Kirche begrüßte der 1. Ortsvorsitzende des SoVD Ortsverbandes Eltze Hartmut Ebeling seine Mitglieder, SoVD Mitglied und den Bürgermeister von Eltze, Herrn Brockmann, sowie die Gäste des SoVD Kreisverbandes Burgdorf. Nach den Berichten des Ortsverbandes zeigte er in einer beeindruckenden Rede die Notwendigkeit auf, dass alle Menschen mit oder ohne Behinderung in diesen Land die gleichen Chancen benötigen.
"Gerade junge Menschen, die aufgrund von Krankheit und Behinderung eingeschränkt sind, benötigen die Unterstützung in den Arbeitsmarkt zu kommen und dort auch zu bleiben. Auch wenn eine Ausgleichsabgabe von Betrieben gesetzlich festgelegt sei, scheine diese nicht ausreichend um Inklusion wahr werden zu lassen. Inklusion und Barrierefreiheit sei ein vorrangiges Ziel des SoVD und damit auch umzusetzen", so Ebeling.
Klaus Wedemeier, 1. Kreisvorsitzender des SoVD Kreisverbandes Burgdorf und die Geschäftsstellenleitrin des SoVD Beratungszentrums begrüßten das ungebrochene Engagement in diesem Bereich und konnten mitteilen, dass der SoVD Kreisverband sich im Jahr 2015 noch verstärker um Barrierefreiheit kümmern werde. So würden Banken hierauf geprüft und bei gutem Abschneiden eine SoVD-Plakette erhalten. Auch der Gehweg vor der SoVD Geschäftsstelle soll nach Verhandlungen mit der Stadt Burgdorf barrieregerechter gestaltet werden. Darüber hinaus sei der Bahnhof in Burgdorf, der immer noch keinen Aufzug habe, Diskussionsthema. Der entsprechende Träger würde angeschrieben.
"Auch wenn diese Prozesse dauerten, es wird etwas getan", sagte Wedemeier.
Der Eltzer Bürgermeister, sowie Ebeling freuten sich über die Ausführungen und versprachen immer wieder nachzuhaken. "Barrierefreiheit und der Zugang behinderter Menschen zum Arbeitsmarkt ist und bleibt das Thema des SoVDs", so Ebeling.