Direkt zu den Inhalten springen

Aktuelles


Durch einen Klick in den Bericht können Sie den vollständigen 3-seitigen Bericht lesen.

.

im Vorfeld zum internationalen Tag Gewalt gegen Frauen und MädchenVeranstaltung in das ANDERE KINO in Lehrte am 22.11.2019

Interessierte Frauen folgten der Einladung in das ANDERE KINO in Lehrte im Vorfeld zum internationalen Tag Gewalt gegen Frauen und Mädchen den Film „Hinter Türen“.
Kreisfrauensprecherin Ilona Picker vom SoVD Kreisverband Burgdorf hatte zusammen mit der stellv. Gleichstellungsbeauftragten Fokeline Beerbaum-Vellinga der Stadt Lehrte eingeladen.
Frau Beerbaum-Vellinga wies nach der Begrüßung darauf hin, dass häusliche Gewalt ein weites Spektrum beinhaltet. Es geht nicht nur um körperliche sondern auch um psychische Schäden für Leib und Seele. Wenn der Druck zu hoch ist, muss man sich befreien um sich und die evtl. leidenden Kinder zu schützen.
Der Film sollte deutlich machen, wie die Betroffenen Hilfe suchten. Eine rege Diskussion und auch die Schilderung einer direkt Betroffenen aus dem gut besuchten Kinosaal rundeten die Veranstaltung ab.
Der erhobene Unkostenbeitrag wird gespendet und für einen sozialen Zweck verwendet. Gemeinsam wurde entschieden, den ortsansässigen Kinderschutzbund zu unterstützen, der Projekte z.B. "Starke Eltern – Starke Kinder" oder "Gewaltfreie Erziehung" anbietet.

SoVD Kreisverband Burgdorf war zur 21. Bundesverbandstagung

Der Sozialverband Deutschland (SoVD) Kreisverband Burgdorf war auf der 21. Bundesverbandstagung, vom 8.11.2019 bis 10.11.2019, mit 3 Delegierten, Klaus Wedemeier, Anne-Marie Weibel und Volker Kampe, vertreten.

Den Delegierten wurden die zahlreichen Berichte des Bundesvorstandes zur Kenntnis gebracht. Der Frauenpolitische Bericht wurde von der langjährigen Bundesfrauensprecherin, Edda Schliepack vorgetragen. Sie berichtete über die vielen erfolgreichen Frauenpolitischen Aktionen des Sozialverbandes. Schwerpunkt war die Aktion im SoVD „Gleiche Mütterrente für alle“. Da die Bundesfrauensprecherin nicht wieder zur Wahl antrat, war es ihr letzter Bericht. Sämtliche Delegierte erhoben sich zu Ehren der scheidenden Bundesfrauensprecherin Edda Schliepak und spendeten ihr minutenlag Beifall. Zu ihrer Nachfolgerin wurde Jutta König gewählt. Der Präsident Adolf Bauer wurde in seinem Amt bestätigt. Zu seinen Stellvertretern wurden Hannelore Buls und Prof. Dr. Ursula Engelen-Kefer gewählt.

Die 198 Delegierten mussten dann über 46 Anträge zu Satzungsfragen entscheiden. Diese Beschlüsse zu den Anträgen sind eine Forderung, die aus der Gesellschaft und Politik gestellt werden. Sie entscheiden über die Gemeinnützigkeit des Sozialverbandes in der Zukunft.

Am letzten Tag der Bundesverbandstagung wurde das aktualisierte Logo der Öffentlichkeit vorgestellt. Damit wird noch einmal ein Zeichen gesetzt, dass der Sozialverband für die Zukunft gut aufgestellt ist.

Auch in den kommenden Jahren wird der SoVD vor großen sozialpolitischen Herausforderungen stehen. Grundlage der erfolgreichen sozialpolitischen Arbeit war und ist die gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit auf allen Ebenen.

Mit dem gemeinsamen Singen der deutschen Nationalhymne ging die 21. Bundessverbandstagung zu Ende.

Veranstaltungsrückblick zum Thema "Häusliche Pflege, Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht"

Über 30 Frauen zeigten Interesse und folgten der Einladung am 25.10.2019 zum Thema „häusliche Pflege, Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht“. Zu dieser Veranstaltung hatte Kreisfrauensprecherin, Ilona Picker, vom Kreisverband Burgdorf in den DRK-Treff eingeladen.

Nach Vorstellung der Referenten ging es zuerst um die häusliche Pflege. Der Dozent Andreas Ludin ging auf die Fragen rund um die häusliche Pflege sehr eingehend und fachlich sehr versiert ein. Tipps rund um die pflegende Person wurden auch angenommen.

Rechtsanwalt Matthias Muik, vom SoVD-Beratungszentrum Burgdorf, wies auf die Wichtigkeit der Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht hin. Ausführlich und launig wurden die Unterschiede dieser wichtigen Dokumente von ihm erklärt. Er bat die Anwesenden sich zu kümmern, da es nicht selten passiert, dass diese Maßnahmen der Vorsorge nicht getroffen werden. Er wies darauf hin, sich zwecks Terminabsprache an die SoVD-Beratungsstelle zu wenden, um individuell beraten zu werden.

SoVD Kreisverband Burgdorf zeichnet Montessori Grundschule aus

Der Sozialverband Deutschland (SoVD) Kreisverband Burgdorf hatte die Grundschulen in seinem Bereich angeschrieben, um die Barrierefreiheit an ihren Grundschulen selbst zu überprüfen. An Hand einer Checkliste sollten die Grundschulen ihre Einrichtung auf Barrierefreiheit selbst überprüfen und das Ergebnis dem SoVD Kreisverband melden.

Vom SoVD wurde Wert daraufgelegt, dass keine Schule an den Pranger gestellt werden sollte. Die Grundschule, die die höchste Punktzahl erreichen würde, sollte mit der Plakette „An alle gedacht“ ausgezeichnet werden.

Die Montessori Grundschule in Bissendorf / Wietze wurde dann am 6. Mai 2019, am Tag des Europäischen Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung, ausgezeichnet. Dazu wurde ganz bewusst die Uhrzeit „fünf vor zwölf“ ausgewählt.

Im Beisein der SoVD Ortsverbandsvorsitzenden der Gemeinde Wedemark, Monika Hoffmeister, dem Ortsbürgermeister Leidel, dem Vertreter der Gemeinde Wedemark, Herrn Pfeiffer und dem Ehepaar Fichte von der Anja Fichte Stiftung, wurde die Auszeichnung übergeben. Der 1. SoVD Kreisvorsitzende Klaus Wedemeier und die 2. Kreisvorsitzenden Anne-Marie Weibel übergaben der Schulleiterin Stefani Rifai die Plakette. Die anwesenden Schulkinder bedankten sich bei allen mit einem einstudierten Lied aus ihrem Musical.

Die Barrierefreiheit an der Montessori Grundschule wird vorbildlich von dem Ehepaar Fichte von der Anja Fichte Stiftung gefördert. Diese Grundschule kann als Vorbild für alle dienen.

SoVD-Frauen vom Kreisverband Burgdorf besuchen den Niedersächsischen Landtag

Auf Einladung der Landtagsabgeordneten Thordies Hanisch und initiiert von der Kreisfrauensprecherin Ilona Picker, haben interessierte Frauen unseres Kreisverbandes den neu gestalteten Niedersächsischen Landtag besucht. Die Teilnehmerinnen waren vom Empfang in der Portiushalle mit der gläsernen Niedersachsentreppe beeindruckt. Die freundliche und einladende Begrüßung durch Frau Hanisch kam gut an. In der neunzig minütigen Führung durch die wichtigsten Räume in diesem hohen Haus wurden sehr viele neue Eindrücke über die Gegebenheiten gewonnen. Fragen unserer Frauen wurden sachkompetent von Frau Hanisch beantwortet. Highlight dieses Besuches war das Foto aller Teilnehmer auf dem Podium im Landtag. Zufrieden und um Erfahrungen reicher wurde danach der Heimweg angetreten.

Wir verbessern unsere telefonische Erreichbarkeit

Ab dem 24.09.2018 wird nun auch das SoVD-Beratungszentrum Burgdorf auf das SoVD eigene Mitgliederservicetelefon (MST) geschaltet.

Ziel ist es, durch eine zentrale Telefonsammelstelle die SoVD-Geschäftsstellen zu entlasten, um einen besseren Service vor Ort für unsere Mitglieder und Ratsuchenden gewährleisten zu können.

So wird nun auch das SoVD-Beratungszentrum Burgdorf von dieser Entlastung profitieren können.

Wie ist der Ablauf?

Unter der bekannten Telefonnummer 05136-5659 rufen Sie nach wie vor das SoVD-Beratungszentrum Burgdorf an. Dabei werden Sie zunächst die zentrale Telefonstelle erreichen. Unsere Kollegin aus dem Servicetelefon wird Ihr Anliegen entgegennehmen und entweder gleich einen Termin bei uns in der Geschäftsstelle vergeben oder Sie – nach Wunsch – direkt an unsere Geschäftsstelle durchstellen.

Allgemeine Auskünfte zu Sozialthemen (u.a. Rente, Pflege, Gesundheit, Behinderung, Hartz IV etc.) können auch direkt am Servicetelefon erteilt werden.

Kompetente Sozialberatung findet dann, wie gewohnt, im SoVD-Beratungszentrum Burgdorf, Wilhelmstraße 3, 31303 Burgdorf, statt.